Wir wollen den grünen Wandel fördern - aber tun wir das auch?

Wir wollen den grünen Wandel fördern - aber tun wir das auch?

Hans-Erik Nilsson, Professor für Elektronikdesign an der Universität Mittelschweden, beantwortet einige Fragen zu den Kraftstoffen der Zukunft.

IST DER BETRIEB VON AUTOS MIT STROM WIRKLICH BESSER FÜR DIE UMWELT ALS BENZIN ODER DIESEL?

- Ja, das stimmt. Es gibt keine seriöse Forschung, die sich für die Zukunft von Autos mit fossilen Brennstoffen ausspricht. Elektrizität ist die umweltfreundlichste und technologisch machbarste Lösung. Ein Elektroauto ist einfacher, energieeffizienter und wird auf lange Sicht viel billiger sein als alle anderen Verbrennungsalternativen.

IST WASSERSTOFF BESSER ALS BATTERIEN?

- Beide werden benötigt. Wasserstoff funktioniert mit Brennstoffzellen, die eigentlich eine Art Batterie mit Anode, Kathode und Membran sind. Um ein Auto anzutreiben, braucht man weniger Brennstoffzellen als Batterien. Die Brennstoffzelle bietet ein geringeres Gewicht und eine höhere Kilometerleistung, erfordert aber eine teure Betankungsinfrastruktur. Die Batterie ist für kürzere Strecken besser geeignet und weniger abhängig von teurer Infrastruktur. Strom kann zu Hause aufgeladen werden, und die Batterien können auch als Energiespeicher für das Haus verwendet werden. Es ist weniger sinnvoll, die Wasserstofferzeugung in jedem Haus vorzusehen. Sie birgt zu große Sicherheitsrisiken wie Feuer und Explosionen. Wasserstoff wird wahrscheinlich als Energiespeicher in großen Anlagen dienen, die Strom erzeugen, wenn Wind oder Sonne knapp sind. Das wiederum macht den Strom billiger, was wiederum die Attraktivität von batteriebetriebenen Autos erhöht. Es wird immer billiger sein, Energie über ein Stromnetz zu verteilen, als Gas in Tankwagen zu transportieren.

WAS HALTEN SIE VOM BAU EINER FABRIK FÜR BATTERIEKOMPONENTEN IN TORSBODA?

- Es ist wichtig und spannend, dass wir an der Entwicklung der Technologie beteiligt sind. Das vielleicht wichtigste Argument für die Batterieproduktion ist die EU-Richtlinie. Bis 2035 dürfen keine neuen Autos mit Kohlendioxidemissionen verkauft werden. Die Industrie hat sich für einen Weg entschieden, um die neuen Gesetze zu erfüllen, und die Wahl fällt auf Batterien. Es ist gut, dass hierdurch Arbeitsplätze und Wachstum entstehen.

SCHLIESSLICH HAT DIE HERSTELLUNG VON BATTERIEN AUSWIRKUNGEN AUF DIE UMWELT. WIE SEHEN SIE DAS?

- Die heutigen Lithiumbatterien sind die erste Generation, aber mit der Weiterentwicklung der Technologie werden auch andere Materialien auf den Markt kommen. Es ist wichtig, dass die Forschung fortgesetzt wird, damit wir Stoffe wie Kobalt entfernen können und das Recycling von Batterien effektiv ist. Hier ist eine Gesetzgebung erforderlich, die bereits in Arbeit ist. Es gibt keine technischen Beschränkungen, die uns daran hindern, Batterien effizient zu recyceln, oder die uns daran hindern, noch umweltfreundlichere Materialien in Batterien zu verwenden.

Foto: Torbjörn Bergkvist/Sandra Pettersson, Universität Mittelschweden.

»
Industriepark Torsboda
1. November 2023