FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Die Industrieparkinitiative
-
+
Was ist die Aufgabe des Industrieparks Torsboda?
-
+


Kurz gesagt, unsere Aufgabe ist es, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass sich Unternehmen mit mindestens 2.000 bis 4.000 Arbeitsplätzen in unserem Industriepark ansiedeln können. ‍

Hier finden Sie weitere Informationen über unseren Auftrag

Eigentumsrichtlinien

Warum ist die Entwicklung der Großindustrie in der Region wichtig?
-
+

Eine der größten Herausforderungen in Västernorrland ist die rückläufige Bevölkerungsentwicklung mit einer alternden Bevölkerung und weniger Steuerzahlern. Wir brauchen daher Zuwanderung und mehr Arbeitsplätze. Die grüne energieintensive Industrie, einschließlich der Batterieproduktion, hat bewiesen, dass sie die Attraktivität der Region steigert und für ein starkes Wachstum sorgt. Eine stärkere Ansiedlung trägt letztendlich zu kontinuierlichen Investitionen in einen starken Wohlstand und gute öffentliche Dienstleistungen bei. Wenn wir Teil des grünen Übergangs sein oder die Führung übernehmen wollen, können wir von der regionalen Ansiedlung eines weltweit führenden Unternehmens mit einer entwickelten Spitzentechnologie profitieren.

Wie viele neue Arbeitsplätze werden durch eine größere Einrichtung geschaffen?
-
+

Im Allgemeinen schafft ein Industriearbeitsplatz etwa 2-4 indirekte Arbeitsplätze. Dies bedeutet, dass 2.000 neue Arbeitsplätze in Torsboda etwa 8.000 neue Arbeitsplätze in der Region bedeuten könnten.

Wie hoch sind die Kosten für die Einwohner?
-
+

Die Initiative kann in verschiedene Teile unterteilt werden. Ein Teil sind die Investitionen, die wir für die Infrastruktur und die Umsetzung tätigen müssen. Wir gehen davon aus, dass unsere Investitionen mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Grundstücke im Industriepark zurückgezahlt werden können. Langfristig müssen die Steuerzahler also für nichts aufkommen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Investitionsbudget und unserer operativen Politik.

Ein anderer Teil sind Investitionen in die Gesellschaft, die Wachstum ermöglichen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, warum die Investition in den Industriepark Torsboda getätigt wird. Wir wollen Menschen in unsere Region locken, indem wir Arbeitsplätze schaffen. Wir brauchen Steuereinnahmen, um den Wohlstand ausbauen zu können. Investitionen, die die Gemeinden in den Aufbau der Gemeinschaft tätigen, sollten sich in Form von höheren Steuereinnahmen auszahlen.

Ein dritter Teil sind die Investitionen, die ansässige Unternehmen gemeinsam mit Torsboda und den Gemeinden tätigen, um mehr Menschen in unsere Region zu bringen. Die Unternehmen brauchen Mitarbeiter, und die Menschen müssen ausgebildet werden. Dazu gehören z. B. die Anwerbung von Neuankömmlingen, die Erleichterung des Zugangs von Zuwanderern zu unserer Gesellschaft und gezielte Ausbildungsprogramme.

Welche Investitionen müssen die Gemeinden im Zusammenhang mit einer Niederlassung tätigen?
-
+

Die Einrichtung des Standorts wird Investitionen in unsere Gesellschaft bedeuten. Wir müssen die Wasser- und Abwassersysteme verbessern, wir brauchen mehr Wohnungen, Kindergärten, Radwege und intelligente Verkehrslösungen. Das kulturelle Angebot kann wachsen und mehr Unternehmen werden sich ansiedeln. Einige Investitionen werden von den Gemeinden, andere vom Staat und den Behörden und ein großer Teil von privaten Akteuren und Unternehmen getätigt werden. In der Praxis kann es sich um den Bau von Wohnungen, Schulen und Aktivitätsbereichen handeln.

Wer und was entscheidet letztlich, ob eine Einrichtung geeignet ist?
-
+

Der Vorstand der Torsboda Industrial Park AB entscheidet, wer Land kaufen und sich niederlassen kann. Der Vorstand besteht aus führenden Politikern der Gemeinden Sundsvall und Timrå.

Bei der Bewertung werden unter anderem die Anzahl der Arbeitsplätze, die Bereitschaft des Unternehmens, einen Beitrag für unsere Region und die Gesellschaft zu leisten, sowie die Ambitionen des Unternehmens und sein Engagement für den grünen Wandel beurteilt. Wir führen auch Analysen und eine Due-Diligence-Prüfung (eine Überprüfung des Unternehmens) bei der Ansiedlung von Unternehmen durch und beziehen uns auf die schwedische Außenhandelspolitik.

Werden ausländische Unternehmen die schwedischen Gesetze und Vorschriften einhalten?
-
+

Unternehmen, die sich auf dem schwedischen Markt niederlassen, müssen das schwedische Recht einhalten.

Werden Gewerkschaften erlaubt sein?
-
+

Ja, das ist sie.

Warum können Sie uns nicht mehr über andere Interessengruppen erzählen?
-
+

Im Grunde geht es um die Notwendigkeit der Vertraulichkeit von Unternehmen, die wiederum Geschäftsgeheimnisse und Wettbewerbssituationen betrifft. Bei börsennotierten Unternehmen können Informationen über eine bevorstehende Gründung auch die Börsenkurse beeinflussen. Wenn also Informationen während der Verhandlungen offengelegt werden, besteht die Gefahr, dass begonnene Gespräche und Geschäfte verloren gehen.

Mit welchen anderen Interessengruppen stehen Sie im Dialog?
-
+

Dank seiner Lage und des Zugangs zu Ökostrom ist Torsboda ein attraktiver Standort für mehrere Interessengruppen. Die gesamte Fläche von 150 Hektar ist noch lange nicht ausgeschöpft. Nach der Unterzeichnung mit PTL wird der Dialog mit Unternehmen aus den nordischen Ländern, Europa und Asien fortgesetzt. Wir äußern uns nicht dazu, mit welchen Unternehmen wir im Gespräch sind. Sobald etwas fertig ist, werden wir Sie darüber informieren.

Ich besitze Grundstücke in der Nachbarschaft und frage mich, was das für mich bedeutet.
-
+

Wir haben einige Grundstücke in unmittelbarer Nähe des Industrieparks gekauft, weil nicht klar ist, wie sie betroffen sein werden. Wir halten es für vernünftig, dass wir sie besitzen und die Verantwortung für sie übernehmen, bis wir eine Antwort auf diese Frage haben. Wir wissen heute nicht, wie sie in Zukunft genutzt werden. Vielleicht werden sie während der Bauphase als Projektbüros genutzt. Wir haben keine konkrete Grenze gezogen, welche Immobilien für einen Erwerb in Frage kommen und welche nicht, sondern wir prüfen das von Fall zu Fall.

Wenn Sie ein Grundstück in unmittelbarer Nähe des Industrieparks besitzen und an einem Verkauf interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte unter: support@torsboda.se für ein Gespräch.

Die erste Einrichtung - PTL
-
+
Warum etabliert sich PTL in Schweden?
-
+

Es war ein langer Prozess, in dem PTL verschiedene Standorte in Europa evaluiert hat und schließlich zu dem Schluss gekommen ist, dass Schweden und Torsboda der beste Standort für diese Investition sind. Das Unternehmen wird unter anderem ein wichtiger Zulieferer für Northvolt sein und auch andere Batteriehersteller in Europa aus der schwedischen Produktionsstätte beliefern. Faktoren, die bei der Wahl des Produktionsstandortes eine Rolle spielen, sind die Nähe zu den Kunden, der Zugang zu geeigneten Industrieflächen, der Zugang zu grünem Strom und der Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften. Im europäischen Kontext ist Schweden stark, wenn diese Faktoren zusammen abgewogen werden.

Warum entscheiden Sie sich für eine Zusammenarbeit mit PTL?
-
+

Wir haben eine Vereinbarung mit PTL unterzeichnet, weil ihr Angebot zu uns und unser Angebot zu ihnen passt. Wir sind auf der Suche nach Unternehmen in der grünen Branche, deren Ansiedlung viele Arbeitsplätze bedeutet. Wir sind sehr zufrieden mit der Vereinbarung, die wir mit PTL treffen konnten, und unser gemeinsames Ziel ist es, in Torsboda das Zentrum der europäischen Batterieindustrie zu entwickeln.

Die Investition trägt zum Aufbau einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Batterieindustrie in Schweden und der nordischen Region bei. Die Investition wird Arbeitsplätze und Wachstum schaffen sowie die erforderlichen Fähigkeiten, Technologien und das Kapital bereitstellen. Asiatische Unternehmen, z. B. aus Südkorea, Japan und China, sind in mehreren Bereichen der Wertschöpfungskette für Batterien weltweit führend.

PTL ist einer der weltweit führenden Hersteller von Anodenmaterialien (die Anode ist die negative Elektrode und eine der drei Hauptkomponenten der Batteriezelle). Das Unternehmen arbeitet aktiv an der Verringerung der Kohlendioxidemissionen im Herstellungsprozess, was für eine nachhaltigere Batterieproduktion wichtig ist. In Schweden wird das Unternehmen neben der Herstellung von Anodenmaterialien auch in Forschung und Entwicklung investieren. PTL hat auch deutlich gemacht, dass es ein klarer Teil unserer lokalen Gemeinschaft werden und sowohl den Sport als auch Vereine unterstützen will.

Welchen Nutzen wird diese Einrichtung für Schweden haben?
-
+

Wir freuen uns, dass sich PTL im harten Wettbewerb mit anderen Ländern für eine Fabrik in Schweden entschieden hat. Die Investition ist von zentraler Bedeutung für Schwedens Arbeit im Rahmen des grünen Übergangs und trägt zum Aufbau einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Batterieindustrie bei. Die Investition wird zu Wachstum in Schweden führen und das notwendige Fachwissen, die Technologie und das Kapital bereitstellen.

Warum Torsboda?
-
+

Unsere Region verfügt über große Flächen und Zugang zu 100 Prozent grüner und erneuerbarer Energie. Der Industriepark Torsboda bietet daher hervorragende Bedingungen für die Ansiedlung grüner Industrie. Unser über 150 Hektar großer Standort hat Zugang zu 450 MW grüner Energie zu einem der niedrigsten Preise in Europa. Mit drei Städten und einer Universität im Umkreis von 30 Minuten um den Standort können wir den Unternehmen Arbeitskräfte zur Verfügung stellen. Mit einem Flughafen, einer Eisenbahnlinie, einer Europastraße und drei Häfen in der Nähe des Standorts bieten wir hervorragende Kommunikations- und Logistikmöglichkeiten. Darüber hinaus ist der Sundsvall Logistics Park einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Schwedens. Unsere politisch stabile Region, das günstige Klima und die guten Verkehrsverbindungen machen Torsboda zur optimalen Wahl für die energieintensive Industrie.

Wie lautet die Vereinbarung?
-
+

Den Inhalt der Vereinbarung können Sie hier nachlesen.

Wenn Sie die gesamte Vereinbarung nach einer Vertraulichkeitsprüfung lesen möchten, können Sie diese per E-Mail anfordern: contact@torsboda.com

Ist die Vereinbarung zwischen dem Industriepark Torsboda und PTL öffentlich?
-
+

Der größte Teil des Abkommens ist nun öffentlich.

Um Dokumente anzufordern, senden Sie bitte eine E-Mail an: contact@torsboda.com

Es ist normal, dass nicht alle Teile von Geschäftsabschlüssen öffentlich gemacht werden. Zum Beispiel Informationen über technische Lösungen oder die Zukunftspläne eines Unternehmens. Auch bei Gesprächen mit anderen Kunden schützen wir unsere eigene Verhandlungsposition.

Wir haben immer gesagt, dass wir die Vereinbarung zeigen werden, wenn wir ein Stadium erreicht haben, in dem eine öffentliche Ankündigung möglich ist, ohne die Vereinbarung zu gefährden.

Wir haben mit der Veröffentlichung der Vereinbarung gewartet, weil PTL ein Verfahren für ODI (Overseas Direct Investment) durchlaufen hat, d. h. ein Genehmigungsverfahren für eine so große Investition in einem anderen Land. Unserer Ansicht nach war es wichtig, dass die Vereinbarung als Ganzes während dieses Prozesses vertraulich behandelt wurde. Da das Geschäft wichtige Arbeitsplätze für die Region bedeutet, würden wir einen erheblichen Schaden erleiden, wenn das Geschäft mit PTL nicht zustande käme.

Im November 2023 teilte das Verwaltungsberufungsgericht mit, dass wir nicht die gesamte Vereinbarung vertraulich behandeln können. Die Genehmigungsverfahren von PTL hatten ebenfalls einen langen Weg zurückgelegt, waren aber noch nicht abgeschlossen. Wir haben eine vertrauliche Prüfung der Vereinbarung durchgeführt und große Teile öffentlich gemacht. Ende Februar 2024 haben wir mehr von der Vereinbarung bekannt gegeben. PTL befand sich dann in der Endphase des Prozesses. Am 13. März 2024 gab PTL auf einer Pressekonferenz bekannt , dass sie mit ODI fertig sind.

Was passiert, wenn der Vertrag zwischen PTL und Torsboda Industrial Park nicht zustande kommt?
-
+

In der zwischen PTL und Torsboda unterzeichneten Vereinbarung haben wir das weitere Vorgehen gemeinsam geregelt. Wir sind nicht besorgt, dass die Vereinbarung gebrochen wird, aber wir haben die weitere Entwicklung von Torsboda und unserer Region sichergestellt, falls dies geschehen sollte.

Der Industriepark Torsboda hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Unternehmen der grünen Industrie an den Standort zu holen. Wir werden diese Arbeit fortsetzen.  

Haben Sie bei Ihrer ersten Einrichtung Hintergrundüberprüfungen durchgeführt?
-
+

Ja, das tun wir. Bei der gründlichen Überprüfung des Unternehmens auf mehreren Ebenen haben wir nichts festgestellt, was einer Gründung im Wege stehen könnte. Geprüft werden zum Beispiel die Finanzen des Unternehmens, das Management und die Medienberichterstattung. Natürlich wird auch grundsätzlich geprüft, ob das Unternehmen auf internationalen Sanktionslisten steht.

Im Dezember 2023 trat außerdem ein neues Gesetz über ein Screening-System für ausländische Direktinvestitionen in Kraft. Das Inspektorat für strategische Produkte (ISP) ist für die Prüfungen zuständig. Lesen Sie mehr auf der ISP-Website.

Ist das Unternehmen auch anderswo in der Welt tätig?
-
+

PTL beschäftigt weltweit mehrere tausend Mitarbeiter und verfügt über drei Anodenproduktionsstätten in China. Die Fabrik in Torsboda wird die erste des Unternehmens in Europa sein.
Die hundertprozentige Tochtergesellschaft Zichen ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Anodenmaterialien. Zu den Kunden gehören Samsung, Tesla, LG Chem, TDK, Panasonic und ATL. https://www.ptlsverige.se/

Gibt es Risiken, die mit der Existenz eines chinesischen Unternehmens verbunden sind?
-
+

PTL ist eine börsennotierte Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Sie wird eine schwedische Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in unserer Region gründen.

Schweden ist eine kleine, offene Volkswirtschaft, die vom Handel mit anderen Ländern abhängig ist und daher den freien Handel fördert. Ausländische Investitionen und Niederlassungen in Schweden bringen der schwedischen Geschäftswelt Kapital, Wissen, Fähigkeiten und neue Märkte. Diese Faktoren sind von großer Bedeutung für die Beschäftigung und das Wachstum in Schweden: Ausländische Unternehmen haben in Schweden rund 700.000 Arbeitsplätze geschaffen und sind für die Hälfte der schwedischen Exporte verantwortlich. Investitionen sind von größter Bedeutung für unsere Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung.

Asiatische Unternehmen, zum Beispiel aus Südkorea, Japan und China, sind in mehreren Bereichen der Batterieindustrie weltweit führend. Da Schweden eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Batterieindustrie aufbauen will, müssen wir Know-how, Technologie und Kapital aus diesen Ländern anziehen.

Wir erkennen an und berücksichtigen, dass mit ausländischen Direktinvestitionen Risiken verbunden sein können. Die schwedische Außenhandelspolitik wird auf Regierungsebene und nicht auf kommunaler Ebene betrieben; wir stehen in Kontakt mit den zuständigen Ministerien und Behörden.

Im Dezember 2023 trat außerdem ein neues Gesetz über ein Screening-System für Direktinvestitionen in Kraft. Lesen Sie mehr darüber auf der ISP-Website.

Im Juni 2024 kündigte die Aufsichtsbehörde für strategische Produkte (ISP) an, dass sie eine Überprüfung der Investition von PTL einleiten wird. Hier ist der Kommentar von PTL zu dieser Entscheidung.

Was passiert, wenn sich die Sicherheitslage ändert, zum Beispiel wenn Sanktionen gegen China verhängt werden?
-
+

Natürlich orientieren wir uns an der nationalen Außen- und Außenhandelspolitik, und wenn sich diese ändert, müssen wir uns entsprechend anpassen. Es ist schwer zu sagen, welche Folgen das für diese spezielle Niederlassung haben könnte, aber wir fühlen uns sicher mit dem Unternehmen, das sich jetzt hier niederlassen wird. PTL ist eine an der Shanghaier Börse notierte Aktiengesellschaft.

Sie verkaufen das Land in Form eines Unternehmens, warum?
-
+

Es wird in Unternehmen verpackt, weil wir sichergestellt haben, dass wir das Grundstück zurückbekommen, wenn die Niederlassung des Kunden nicht zustande kommt. Ein Versprechen (Option), eine Immobilie, d.h. das Grundstück selbst, zurückzuverkaufen, ist rechtlich nicht bindend, ein Versprechen (Option), Aktien zurückzuverkaufen, hingegen schon.

Bauprozess
-
+
Wird es während des Baus einer Fabrik Wanderarbeiter geben?
-
+

Wie zum Beispiel bei der Erweiterung von Östrand durch SCA in den Jahren 2015-2018 können wir während der eigentlichen Bauzeit mit vorübergehenden Gastarbeitern rechnen. Wir arbeiten daran, die Voraussetzungen für einen reibungslosen Bauablauf zu schaffen, der die umliegenden Gemeinden so wenig wie möglich stört. Wir gehen davon aus, dass neben schwedischen Arbeitskräften auch Menschen aus unseren Nachbarländern und aus Mitteleuropa hierher kommen werden, um beim Bau der Fabrik zu arbeiten. Auch Fachkräfte aus Asien und den USA sind wahrscheinlich.

Wie lassen sich gute Arbeitsbedingungen sowie Gesundheit und Sicherheit während der Bauarbeiten gewährleisten?
-
+

Ein ausländischer Akteur, der sich in Schweden niederlassen möchte, unterliegt dem schwedischen Modell mit seinen Gesetzen und Vorschriften. Darüber hinaus werden gute Arbeitsbedingungen und ein gutes Arbeitsumfeld Wettbewerbsfaktoren sein, um den Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften zu gewährleisten.

Wann beginnt der PTL mit dem Bau?
-
+

PTL gab am 13. März 2024 bekannt, dass sie ihr ODI-Verfahren in ihrem Heimatland abgeschlossen haben. Das bedeutet, dass sie die Erlaubnis haben, Kapital für ihre Investition nach Schweden zu bringen. Am 18. März 2024 reichten sie ihren Antrag auf Umweltgenehmigung ein, den das Land- und Umweltgericht prüfen wird. Seit Dezember 2023 ist auch das schwedische Gesetz über ausländische Direktinvestitionen in Kraft, das zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Abkommens noch nicht existierte, und PTL muss es einhalten. Am 13. Juni 2024 teilte PTL mit, dass es von ISP die Mitteilung erhalten habe, dass die Behörde eine formelle Prüfung einleiten werde. Dies kann bis zu sechs Monate dauern.

PTL arbeitete bisher auf der Grundlage eines Zeitplans, der den Beginn der vorbereitenden Arbeiten im Jahr 2024, den Beginn der eigentlichen Bauarbeiten im Jahr 2025 und die vollständige Inbetriebnahme der Fabrik Anfang 2027 vorsah. Die Entscheidung des ISP bedeutet, dass PTL einige Prozesse um einige Monate verschiebt, wie z. B. die vorbereitenden Arbeiten, aber bei anderen Prozessen das Tempo beibehält. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von PTL.

Wer wird diese Fabrik bauen?
-
+

PTL ist für den Bau einer eigenen Fabrik verantwortlich und verwaltet die Beschaffungs- und Bauverträge.

Unternehmen, Berater, Lieferanten, Immobilienbesitzer
-
+
Ich habe Produkte/Dienstleistungen, die für PTL von Interesse sein könnten. Wie kann ich mit ihnen in Kontakt treten?

-
+

Unternehmer können sich per E-Mail an PTL wenden: business@putailai.eu

Weitere Informationen finden Sie hier auf der PTL-Website

Ich möchte eine Unterkunft an Umzugshelfer oder Zeitarbeiter vermieten. Wie kann ich das tun?
-
+

Wir verweisen sowohl Vermieter als auch Mieter auf die digitale Plattform Housing Portal, damit sie sich dort treffen können.

Informationen über das Wohnungsportal

Wie wird sich die Ansiedlung neuer Unternehmen in Torsboda auf die Situation der lokalen Unternehmer auswirken?
-
+

An Orten, an denen andere große Entwicklungen stattgefunden haben, hat das verstärkte Wachstum zu einem Aufschwung für lokale Unternehmer beigetragen. Wir glauben, dass dies eine positive Entwicklung für die Region, ihre Unternehmen und Einwohner sein wird.

Arbeit
-
+
Welche Arten von Arbeit wird es im PTL-Werk geben?
-
+

Die Fabrik wird verschiedene Berufsgruppen mit unterschiedlichen Kompetenzen benötigen, z. B. Ingenieure, Logistik, Reinigung, Techniker und Management. Es wird geschätzt, dass in der Fabrik 1900 Mitarbeiter benötigt werden.

Wie bewerbe ich mich um eine Stelle bei PTL?
-
+

PTL ist für seine eigene Rekrutierung verantwortlich, aber wir werden ihnen mit Kontakten helfen, wenn es an der Zeit ist, sie einzustellen. Wir werden Informationen dazu auf unserer Website veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind.

Wie viele Arbeitsplätze werden in der PTL-Fabrik geschaffen?
-
+

PTL geht davon aus, dass in der Fabrik 1.900 Menschen arbeiten werden. Die Berechnungen für die Anzahl der Beschäftigten beruhen auf den bestehenden Fabriken des Unternehmens. PTL wird in der Lage sein, eine genauere Berechnung vorzunehmen, sobald die vollständige Planung des Fabrikdesigns abgeschlossen ist.

Wenn wir den Industriepark Torsboda mit anderen Fabriken und Industrien dieser Art vergleichen, sehen wir die Kalkulation von PTL als völlig vernünftig an. Die Fabrik wird sehr groß sein, und es werden viele Waren und Materialien hineingehen und Produkte herauskommen.

Wird die PTL ihre eigenen Arbeitskräfte mitbringen?
-
+

Ziel ist es, dass bis zum Jahr 2027 mindestens 75 Prozent der PTL-Beschäftigten in unserer Region leben und Steuern zahlen. Während der Anlauf- und Bauphase ist mit einer größeren Anzahl von Mitarbeitern von außerhalb zu rechnen.

Müssen ausländische Arbeitskräfte die schwedische Gesellschaft und die Gesetze kennen lernen?
-
+

Alle in Schweden lebenden Menschen sind verpflichtet, die schwedischen Gesetze einzuhalten.

Die Gemeinden arbeiten gemeinsam an der Einrichtung eines internationalen Hauses, um Zuwanderern aus anderen Ländern den Übergang in die schwedische Gesellschaft zu erleichtern: https://sundsvall.se/nyheter/nyhetsarkiv/2023-10-17-sundsvall-allt-narmare-ett-international-house

Schafft eine Einrichtung Arbeitsplätze vor Ort?
-
+

Unser Ziel ist es, für eine Einrichtung zu arbeiten, die mindestens 2.000 neue direkte Arbeitsplätze im Industriepark schafft. Wir setzen uns dafür ein, dass die meisten davon vor Ort sind. An Orten, an denen andere Großansiedlungen stattgefunden haben, sind als Nebeneffekt viele weitere Arbeitsplätze in benachbarten Branchen oder im Dienstleistungssektor entstanden. Im Allgemeinen schafft ein Industriearbeitsplatz etwa 2-4 indirekte Arbeitsplätze. Dies bedeutet, dass 2.000 neue Arbeitsplätze in Torsboda bis zu 8.000 neue Arbeitsplätze in der Region schaffen könnten.

Ich möchte hierher ziehen und arbeiten, gibt es eine Unterkunft für mich?
-
+

Wir verweisen sowohl Vermieter als auch Mieter auf die digitale Plattform Housing Portal, damit sie sich dort treffen können.

Informationen über das Wohnungsportal

Umwelt
-
+
Wird die Fabrik umweltschädliche Emissionen verursachen?
-
+

Die Tätigkeiten von PTL sind wie alle anderen industriellen Tätigkeiten genehmigungspflichtig. Der am 18. März 2024 eingereichte Antrag auf eine Umweltgenehmigung enthält die geschätzten Umweltauswirkungen. Er wird derzeit vom Land- und Umweltgericht geprüft, und es ist Sache des Gerichts, die Genehmigung zu erteilen.  

Wird es in der Fabrik viel Lärm geben?
-
+

PTL ist dafür verantwortlich, sicherzustellen und zu überprüfen, dass ihre Aktivitäten keine unannehmbaren Störungen für die Anwohner verursachen, wie z. B. Lärm, Vibrationen oder Auswirkungen auf Wasserquellen oder Staub. Die Bauherren sind für die Planung und Kontrolle der von ihnen durchgeführten Arbeiten verantwortlich. Dies gilt sowohl während als auch nach dem Bau. Die Aufsichtsbehörden sind dann dafür zuständig, die Angemessenheit dieser Kontrollen zu überprüfen.

Sind Batterien eine Industrie der Zukunft?
-
+

Ein wichtiges Argument für die Batterieproduktion ist die EU-Richtlinie. Bis 2035 dürfen keine neuen Autos mit Kohlendioxid-Emissionen verkauft werden. Hier können Sie lesen, was Professor Hans-Erik Nilsson auf einige Fragen dazu antwortet.

Soziale Auswirkungen
-
+
Wie wird sich der Verkehr rund um die Baustelle verändern?
-
+

Es werden Ein- und Ausfahrten von der Autobahn E4 gebaut, damit der Verkehr in beiden Richtungen das Industriegebiet problemlos erreichen kann. Die Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit der schwedischen Verkehrsbehörde durchgeführt. Wir bauen zunächst eine provisorische Kreuzung, die bis zur Fertigstellung der endgültigen Kreuzung genutzt werden soll.

Wie wird sich eine größere Einrichtung auf den Immobilienmarkt auswirken?
-
+

Die Wohnungspreise werden aufgrund der gestiegenen Nachfrage wahrscheinlich steigen. Dies lässt sich beispielsweise anhand der Entwicklung in Skellefteå vermuten, seit klar ist, dass sich Northvolt dort niederlassen wird. In Sundsvall, Timrå und Härnösand werden neue Wohnungen gebaut und geplant.

Einrichtungen an anderen Orten haben zu Kriminalität geführt, wie wollen Sie diese verhindern?
-
+

Wir haben z. B. Kontakt zur Polizei, und wir haben auch den Vorteil, dass wir die Auswirkungen von Einrichtungen an anderen Orten sehen und daraus lernen können.

Wir beteiligen uns auch an dem Netzwerk "Avbrott Västernorrland", das gegründet wurde, um der Kriminalität entgegenzuwirken und die Sicherheit in der Gesellschaft zu gewährleisten. Die Gemeinden Sundsvall, Timrå und Härnösand, die Polizei und die Bezirksverwaltung von Västernorrland sind daran beteiligt, um zum Beispiel Ideen, Wissen und Arbeitsmethoden miteinander zu teilen.

Nachrichtentext über den Stromausfall in Västernorrland.

Das Angebot an Fachkräften ist schon heute schwierig, wie wird es erst mit einem neuen großen Akteur sein?
-
+

Die Verlagerung ist notwendig, um das Angebot an Fachkräften sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor in Zukunft bewältigen zu können. Wir gehen davon aus, dass die Ansiedlung in Torsboda nicht nur direkte Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, sondern auch Auswirkungen auf die Region Sundsvall haben wird. Um neue Einwohner anzuziehen, brauchen wir Arbeitsmöglichkeiten und die Voraussetzungen, um hier ein gutes Leben zu führen. Vieles hängt zusammen: Freizeitmöglichkeiten, Wohnraum, kulturelles Leben und öffentliche Dienstleistungen. Hier hat die gesamte Gemeinschaft eine gemeinsame Verantwortung und Arbeit zu leisten, damit die Initiative ein Erfolg wird.

Können Gesundheitsdienste und Schulen mit einer wachsenden Bevölkerung fertig werden?
-
+

Die Zuwanderung wird sicherlich eine Herausforderung darstellen, aber um das Gesundheitswesen, die Schulen und andere steuerfinanzierte Aktivitäten aufrechtzuerhalten und auszubauen, brauchen wir mehr Einwohner im erwerbsfähigen Alter, die Steuern zahlen. Die Bevölkerungskurve in Västernorrland zeigt seit langem nach unten, und auch der Anteil älterer Menschen im Verhältnis zu den jüngeren nimmt zu. Die Zuwanderung schafft Möglichkeiten, das Gesundheitswesen, Schulen und andere steuerfinanzierte Aktivitäten auszubauen.

Wie kann die Gesellschaft den Bedürfnissen von Migranten verschiedener Nationalitäten gerecht werden?
-
+

Die Gemeinden in der Region arbeiten an vielen sozialen Fragen im Zusammenhang mit der Torsboda-Initiative. Auf ihren Websites können Sie mehr darüber lesen.

https://sundsvall.se/kommun-och-politik/sundsvalls-vag-framat/5-000-nya-jobb/torsboda-industrial-park/mobilisering

https://www.timra.se/kommunpolitik/etableringenitorsboda.4.39b2c113187108e64dd44d.html

https://harnosand.se/mittharnosand/harnosand-utvecklas/torsboda-industrial-park.html

Die regionalen Akteure arbeiten auch mit den Gemeinden in der Region Sundsvall zusammen:

Gemeinsam für ein stärkeres Västernorrland_200D

Gemeinden gründen ein Internationales Haus: https://sundsvall.se/nyheter/nyhetsarkiv/2023-10-17-sundsvall-allt-narmare-ett-international-house

Was bedeutet es für mich als Privatperson, wenn energieintensive Unternehmen viel Strom benötigen?
-
+

Wenn ein neuer Kunde, sei es eine Privatperson oder eine große Industrie, an das Netz angeschlossen wird, zahlt er für die Teile, die verstärkt oder erweitert werden müssen. Bestehende Kunden werden durch solche Anschlüsse nicht beeinträchtigt.

Hier können Sie nachlesen, was Lena Berglund, Regionalmanagerin Nord E.ON, auf Fragen zu Stromangebot und -preisen antwortet.