165 675 000 SEK für Torsboda Syd

165 675 000 SEK für Torsboda Syd

Infrastrukturinvestitionen, Bemühungen um Zuwanderer und Ausbildungsprogramme sind einige der Inhalte der Vereinbarung zwischen PTL und dem Industriepark Torsboda. Der Preis für das Industriegelände beträgt 165 675 000 SEK. Die Torsboda Industrial Park AB hat nun die Vertraulichkeit der im Frühjahr mit PTL unterzeichneten Vereinbarung über die Errichtung einer Fabrik für Batterieteile in Torsboda überprüft. Teile des Vertrages werden nun veröffentlicht.

Hier können Sie die Vereinbarung in Kürze und die gesamte Vertraulichkeitsprüfung nachlesen.

Der Industriepark Torsboda ist dafür verantwortlich, das Land für die Ansiedlung von Unternehmen vorzubereiten, z. B. in Bezug auf detaillierte Bebauungspläne, Straßen, Wasser und Abwasser für den Industriepark, während die Unternehmen selbst für die Vorarbeiten vor Ort verantwortlich sind. Die Infrastruktur wird für alle zukünftigen Ansiedlungen des Industrieparks benötigt.

"Unsere Einschätzung ist, dass dies langfristig die Steuerzahler nicht belasten wird, sondern dass wir die in Logistik und Umsetzung investierten Gelder durch den Verkauf der Grundstücksflächen wieder hereinholen werden. Auf die gleiche Weise sorgen die Bemühungen um unsere soziale Entwicklung für mehr Einwohner, was wiederum zu höheren Steuereinnahmen führt", sagt Stefan Dalin (S), Vorsitzender des Industrieparks Torsboda AB und Vorsitzender des Gemeindevorstands von Timrå.

Die Kommunen sind unter anderem dafür verantwortlich, Bildungsangebote zu schaffen, die den Bedürfnissen der Batterieindustrie entsprechen, aktiv an der Gewinnung von Zuwanderern zu arbeiten und ein "International House" zu schaffen.

"Es sollte einfach sein, hierher zu ziehen. Wir können mit praktischen Dingen wie Wohnen, Schule, Gesundheitskontakten und Freizeitmöglichkeiten unterstützen. Wir investieren auch stark in die Deckung des Qualifikationsbedarfs der gesamten Wirtschaft mit verschiedenen Ausbildungsinitiativen", sagt Niklas Säwén (S), stellvertretender Vorsitzender des Industrieparks Torsboda AB und Vorsitzender des Gemeindevorstands von Sundsvall.

"Die Verpflichtungen in der Vereinbarung gehen Hand in Hand mit dem Entwicklungsweg, den wir noch gehen müssen", sagt Andreas Sjölander (S), Vorsitzender des Gemeindevorstands von Härnösand. Investitionen in Bildung und die Gewinnung neuer Einwohner sind unerlässlich, wenn wir in der Lage sein wollen, den Wohlstand weiter zu entwickeln.

Der Grundstückspreis

PTL zahlt 165.675.000 SEK für das Grundstück in Torsboda Syd, was etwa 250 SEK pro Quadratmeter entspricht. Der Preis ist höher als der vorherige Preis für Industriegrundstücke in der Gegend.

"Dies ist ein sehr guter Standort für energieintensive Industrie, der zu einem sehr günstigen Grundstückspreis geführt hat. Wir glauben auch, dass die Ansiedlung von PTL den Wert anderer Industrieflächen in der Nähe steigern wird", sagt Christian Söderberg, CEO von Torsboda Industrial Park AB.

Nicht alles ist öffentlich

Teile der Vereinbarung bleiben vertraulich.

"Es ist selbstverständlich, dass Teile von Geschäftsabschlüssen nicht öffentlich gemacht werden. Das können zum Beispiel Informationen über Zeitpläne, technische Lösungen oder was ein Unternehmen für die Zukunft plant, sein. Auch in Gesprächen mit anderen Kunden sichern wir unsere eigene Verhandlungsposition", sagt Christian Söderberg, CEO von Torsboda Industrial Park AB.

Investitionen und Verpflichtungen

Internationales Haus
Eine Servicefunktion, die internationalen Arbeitskräften, internationalen Studenten und Talenten, die in unsere Region ziehen, hilft, reibungslos nach Schweden und in unsere Region einzureisen. Dies kann die Erledigung von Behördenangelegenheiten, die Unterstützung bei der Beschaffung eines schwedischen Bankkontos, die Suche nach einer Wohnung, einer Schule oder einer Ausbildung oder einem Arbeitsplatz für einen begleitenden Partner umfassen.

In Schweden gibt es derzeit ein International House in Göteborg und weitere sind auf dem Weg. Die Gewinnung internationaler Talente ist sowohl für bestehende Arbeitgeber als auch für neue Unternehmen wichtig, und der Kampf um Talente ist nicht nur in Schweden, sondern auf der ganzen Welt erbittert. Ein guter Empfang und praktische Hilfe, wenn Sie neu in einem Land sind, kann darüber entscheiden, ob Sie sich dauerhaft in einem Land niederlassen.

Gewinnung von Talenten
Es gibt viele verschiedene Akteure, die mit der Gewinnung von Talenten und der Rekrutierung von Kompetenzen arbeiten. Die Kommunen werden mit ihnen zusammenarbeiten, da die gesamte Wirtschaft der Region und der öffentliche Sektor Bedarf an Fachkräften haben. Im Rahmen eines Regionalprojekts (SAM) werden wir genauere Arbeitsformen aufzeigen. Es kann zum Beispiel darum gehen, wie Arbeitgeber in der Region potenzielle Mitarbeiter aus der ganzen Welt kennenlernen können. Wir werden Erfahrungen aus anderen erfolgreichen Rekrutierungsinitiativen sammeln, um die Maßnahmen zu ergreifen, die die größte Wirkung erzielen.

Bildungszentrum
Die Gemeinden Sundsvall, Timrå und Härnösand können in Zusammenarbeit mit der Mid Sweden University und anderen Bildungseinrichtungen den Arbeitskräften in der neuen grünen Industrie und dem damit verbundenen urbanen Wandel eine Reihe von Bildungsmöglichkeiten bieten. Hier gibt es bereits ein breites Angebot an Kursen, von der Sekundarstufe II über die berufliche Erwachsenenbildung, die Berufsausbildung bis hin zur Hochschule. Die Erwachsenenbildung hat die Flexibilität, schnell auf entstehende Bildungsbedürfnisse zu reagieren.

Wir verfügen bereits über ein gut entwickeltes Bildungsumfeld mit der Mid Sweden University in Sundsvall als Hauptstandort. Der Campus Härnösand verfügt unter anderem über ein energietechnisches Labor und VR-Umgebungen.

Unterstützung für Unternehmen
Wir werden die Chancen, die sich aus großen Investitionen ergeben, so nutzen, dass sie unserer Region zugute kommen. Hier gibt es 13 Milliarden Möglichkeiten! Der Industriepark Torsboda wird gemeinsam mit den Kommunen etablierte Unternehmen und Subunternehmer bei den Kontakten untereinander, mit Behörden, Anwohnern und Anwohnern unterstützen. Wir haben bereits gesehen, dass dies eine wichtige Funktion ist, die für etablierte Unternehmen von großem Nutzen ist.

Fuß- und Radweg
Die Gemeinde Timrå ist für den Ausbau des beleuchteten Fuß- und Radwegs vom Zentrum von Söråker nach Torsboda Syd verantwortlich.

Austauschvorgänge
Torsboda ist für einen permanenten und einen temporären Knotenpunkt verantwortlich. Was den provisorischen Autobahnanschluss betrifft, so zahlt Torsboda für die Planung und den Entwurf, während PTL für den Bau des Autobahnkreuzes selbst aufkommt.

Verlegung des Baches
Ein Bach, der im Süden verläuft, muss verlegt werden, und Torsboda wird die Kosten dafür übernehmen.

Fällen
Torsboda bezahlt und führt den Holzeinschlag im südlichen Gebiet durch. Die Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen.

Permanente Wasser- und Abwasserentsorgung
Torsboda ist dafür verantwortlich, dass der Industriepark dauerhaft mit Wasser und Abwasser versorgt wird. Unternehmen, die ihr Unternehmen gründen, zahlen die Anschlussgebühr und den Verbrauch.

Timrå Vatten AB baut über Mittsverige Vatten och Avfall AB eine Kläranlage in Söråker und erweitert das Rohrleitungsnetz, um den Industriepark, das Gebiet Midlanda und das wachsende Söråker mit verbessertem Trinkwasser und Abwasser zu versorgen. Torsboda wird die Kosten für seinen Teil des Projekts tragen, einschließlich des Anschlusses an den Industriepark Torsboda. Dank des Baus wird Söråker über eine sicherere, redundante Wasserversorgung verfügen, die beispielsweise bei Problemen mit der Wasserversorgung als Reserve dient.

Redundante Stromleitung
Um Einrichtungen in Torsboda zu ermöglichen, ist eine redundante Stromleitung erforderlich, die eine sicherere Leitung darstellt. Wenn etwas kaputt geht, kann ein anderer Teil übernehmen. Das Gesetz besagt, dass es für einen Verbrauch von mehr als 100 MW erforderlich ist. Torsboda ist verantwortlich für die Gestaltung und Beantragung einer Kunstsession, Genehmigung. E.ON plant den Bau der Strecke zwischen dem bestehenden Bahnhof in Bandsjö und Torsboda. Torsboda bezahlt die Untersuchungen zur Vorbereitung der Arbeiten. Gegründete Unternehmen zahlen dann für redundante Stromleitungen und den Bau.











»
Industriepark Torsboda
15. November 2023